Sch├Ânheitschirurg

Sch├Ânheitschirurg: Woran Sie gute plastische Chirurgen erkennen

Einen Schönheitschirurgen oder plastischen Chirurgen zeichnet eine gute Ausbildung und Routine bei Operationen aus, darüber hinaus verharmlost er eventuelle Risiken nicht.
In Deutschland darf sich jeder Arzt "Schönheitschirurg" nennen, daher sollten Patienten sehr genau prüfen, wen sie Hand an sich legen lassen. Das Wichtigste sei, den Arzt nach seiner Qualifikation zu fragen, da kein Arzt den kompletten Körper und alle Behandlungen von klassisch bis operativ perfekt beherrschen könnte. Da Funktion und Ästhetik zusammengehören sollte sich ein Facharzt auch in der ästhetischen Chirurgie auf das beschränken, was in sein Fachgebiet gehört. Risiken können minimiert werden, wenn man sich an einen Facharzt für plastische Chirurgie wendet, da diese Spezialisten während ihrer sechsjährigen Fortbildung viel Erfahrung sammeln konnten, wobei auch die großen chirurgischen Fachgesellschaften hohe Standards garantieren. Patienten sollten daher schauen, ob der ausgewählte Schönheitschirurg mindestens einer seriösen Vereinigung angehört, die Gesellschaften organisieren dabei die qualifizierte Weiterbildung ihrer Mitglieder, das gibt dem Patienten ein gewisse Sicherheit, ist aber keine Garantie für gute Arbeit.



Als weiteres Indiz eines seriösen Schönheitschirurgen ist die Routine zu nennen, wobei Quantität nichts mit Qualität zu tun hat, daher sollte ein Patient den Operateur fragen, wie oft er den gewünschten Eingriff bereits durchgeführt hat. Kompetente Schönheitschirurgen legen Wert darauf die Patienten umfassend zu informieren, daher sollte beim ersten Gespräch ausgiebig über Risiken gesprochen werden. Im Anschluß an dieses Gespräch sollte der Patient genügend Zeit bekommen über alles nachzudenken, da ein guter Schönheitschirurg den Patienten nicht unter Druck setzt. Ein Patient sollte mißtrauisch werden, wenn der Doktor unverzüglich einen Operationstermin ansetzen will.

Darüberhinaus sollte ein Patient immer die Meinung eines zweiten Operateurs einholen, ein guter Arzt wird sich deshalb nicht irritiert fühlen. Ein Tipp der "Stiftung Warentest" ist es sich bei mindestens drei Chirurgen zu informieren um anhand der verschiedenen Beratungsgespräche die Qualifikation eines bestimmten Arztes besser beurteilen zu können. Vorsicht angeraten ist bei Computersimulationen und Vorher-Nachher-Bildern, da diese manipulierbar sind. Am besten ist es, direkt mit einem vorher behandelten Patienten zu sprechen.

Die Krankenkassen übernehmen reine Schönheitsoperationen nicht, daher sollten Patienten beim Kostenvoranschlag direkt klären, ob Vor- und Nachbehandlungen im Preis eingeschlossen sind. Da keine Operation, auch eine Fettabsaugung, nicht ohne Risiko ist und nicht nur die körperliche Seite betrifft, sollte vor einem Eingriff mit dem Hausarzt oder einem sonstigen kompetenten Berater über die psychischen Auswirkungen eines möglichen Eingriffs gesprochen werden.



Welche Fragen sollte ein Patient an den Arzt stellen:
Welche fachlichen Qualifikation hat der Operateur?
Wie oft hat der Chirurg die Operation schon durchgeführt?
Gibt es qualifiziertes Personal in der chirurgischen Praxis?
Was passiert bei einem Notfall oder Zwischenfall?
Gibt es ein Aufnahmekrankenhaus?
Wer haftet bei einem eventuellen Problem?
Wie sind die Räumlichkeiten der Praxis?
Wer ist Vertragspartner - das Unternehmen oder ein Arzt?
Wird eine ordnungsgemäße Rechnung erstellt?